RADELUX goes National coalition !? 25 Joer Kannerrechter

RADELUX goes National Coalition on Children's Rights ?!

Debriefing der CRC-Session und des RADELUX-Projektes

Auf die gemeinsame Einladung von ORK-Präsident René Schlechter und der ANCES versammelten sich am 21. Juli 2014 die Vertreter mehrerer Nichtregierungsorganisationen und öffentlicher Einrichtungen zu einem gemeinsamen Debriefing zum KRK-Monotoring. In der Sitzung wurden die einzelnen „concluding observations“ und die entsprechenden Massnahmen und Politiken in Luxemburg besprochen. Die Vertreter der Nichtregierungsorganisationen berieten sich darüber, ob und wie eine Fortsetzung des begonnenen RADELUX-Prozesses fortgeführt werden könnte. Konsens gab es darüber, dass es sich lohnen würde einen regelmässigen Informationsaustausch zu führen und auch die jeweiligen UN-Monitorings langfristig vorzubereiten und diese zu belgeiten. Im Hinblick auf das 25jährige Bestehen der Kinderrechtskonvention (19989-2014) wurde ausserdem ein gemeinsamer Veranstaltungskalender vereinbart.

Diese Diskussionen wurden bei einer Arbeitssitzung am 1. August in den Räumlichkeiten des ORK fortgeführt. Konkret wird die Neubelebung der „Coalition Nationale des Droits de l’Enfant“ (CNDE) ins Auge gefasst. In vielen Ländern gibt es eine „national coalition on children’s rights“ als Arbeitsbündnis von NROs. Auch könnte die CNDE sich aktiver am „Eurochild“-Netzwerk teilnehmen, bei dem das ORK bislang Luxemburg alleine vertritt. Eine CNDE funktionierte in Luxemburg als informelles Bündnis seit dem 28. Juni 1996 um die Umsetzung der 1993 ratifizierten KRK voranzutreiben. Formell wurde sie am 18. September 2003 von 14 Vereinigungen (a.s.b.l.) gegründet. Im gleichen Jahr wurde das ORK ins Leben gerufen, woraufhin die CNDE ihre Aktivitäten weitestgehend zurückstellte.

 

 

Drucken E-Mail