After-Work-Meeting "Theorie a Praxis am Dialog" zum Thema Qualitéit an der Kannerbetreiung / Non-Formale Bildungsberäich

Geschrieben von Charel Schmit. Veröffentlicht in Events organised by ANCE / ANCES

Im Rahmen des Internationalen Tages der Sozialen Arbeit laden das LTPES (Lycée technique pour professions éducatives et sociales) und die ANCES (Association Nationale des Communautés Éducatives et Sociales; Lëtzebuerger Fachverband fir Sozial Arbecht, Bildung an Erzéiung) Sie herzlich ein teilzunehmen an einem

 After-Work-Meeting „Theorie a Praxis am Dialog“ zum Thema: Qualitéit an der Kannerbetreiung / Non-formale Bildungsberäich

 Am Dienstag, den 15. MÄRZ 2016, 17.30 – 19h30

 Salle de conférence 1er étage au LTPES , Campus scolaire Mersch - 45, rue de la Gare - L-7590 Mersch

 Die am 24. Februar 2016 vom Parlament verabschiedeten Gesetzesänderungen zur Qualitätssicherung im Bereich der Kindertagesbetreuung sowie dem non-formalen Bildungsbereich markiert eine Wende in der Entwicklung dieses sozialpädagogischen Arbeitsfeldes: So wird die Forderung nach Flexibilisierung von Betreuungsstrukturen und dem tatsächlich erfolgten flächendeckenden Ausbau an Kinderbetreuungsangeboten von der Erfordernis ergänzt, die Qualität der bestehenden Dienste zu verbessern und abzusichern. Was wird sich konkret im Feld ändern? Wie trägt die Neuregelung der Entwicklung (evtl. Fehlentwicklungen) und den Erfordernissen im Feld Rechnung? Welche pädagogischen Konzepte setzen sich durch? Welche Perspektiven eröffnet die derzeitige Profilierung im non-formalen Bildungsbereich in der Zusammenarbeit mit den schulischen Akteuren als Verantwortliche für den formalen Bildungsauftrag?

Nach einem Einstiegsreferat von Regierungsrat Manuel ACHTEN diskutieren wir zusammen mit Akteuren aus Praxis und Wissenschaft, aus dem Bildungs- und Sozialwesen sowie der Politik (Parlamentskommission), die für Austausch und Debatte eingeladen sind.

 Mit Wortmeldungen und Stellungnahmen (5-10 min.) von Vertretern der Trägerorganisationen und Fachverbände / Berufsverbände. Die Gesprächsrunde findet in luxemburgischer Sprache statt. Die aktive Teilnahme und Wortmeldungen aus dem Publikum/Plenum sind erwünscht.

 „After-work“-Imbiß im Vorraum.  Büchertisch/regal mit Empfehlungen der LTPES-Bibliothek. „Staminet“ im Anschluss an die Veranstaltung