LAMPEDUSA-Begegnungen am Rande Europas

Geschrieben von Charel Schmit. Veröffentlicht in Events organised by ANCE / ANCES

Gemeinsam mit dem "Mierscher Lieshaus" und dem "Mouvement Européen Luxembourg" laden die "Association Nationale des Communautés Éducatives et Sociales" ein zur folgender Veranstaltung (siehe auch Flyer im Anhang)

am Donnerstag, 15. Mai 2014 / 19.30 Uhr / Lorentzweiler, Festsaal (Place Ferdinand Dostert)

VORTRAG von Prof. Dr. Gilles Reckinger nach seinem gleichnamigen, mit dem Bruno-Kreisky-Preis ausgezeichenten Buch:

LAMPEDUSA-Begegnungen am Rande Europas. Einblicke in europäische Flüchtlingspolitik.

& anschließende DISKUSSIONSRUNDE mit Kandidat(inn)en für die Europawahlen.


Freier Eintritt

Prof. Dr. Gilles Reckinger studierte Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie und Soziologie in Graz, Genf, Quebec und Montreal.
Seit 2004 arbeitete er als freier Wissenschaftler, seit 2007 als Lehrbeauftragter an verschiedenen Universitäten und Hochschulen in Österreich, der Schweiz, Deutschland und Luxemburg, sowie als freier Erwachsenenbildner.
Seit 2013 ist er Professor für Interkulturelle Kommunikations- und Risikoforschung an der Universität Innsbruck.
Zwischen 2009 und 2012 führte er eine durch den Fonds Culturel National (Luxemburg) geförderte und mit dem Theodor-Körner-Preis ausgezeichnete ethnographische Arbeit auf der Insel Lampedusa durch. (http://www.peter-hammer-verlag.de/buchdetails/lampedusa/)
Sein aktuelles Forschungsprojekt beschäftigt sich mit den Lebens- und Arbeitsbedingungen der migrantischen Erntehelfer auf den Obstplantagen in Süditalien (www.bitter-oranges.com).
Für sein Buch „Lampedusa. Begegnungen am Rande Europas erhielt er zuletzt den Bruno-Kreisky-Preis (Wien).